kobinet-nachrichten

Nachrichten, Behindertenpolitik, Behindertenorganisationen, Selbstbestimmt, Leben
  1. Zum ersten Mal haben der Sozialverband Deutschland (SoVD) und der LandesSportBund am heutigen Freitag gemeinsam den Inklusionspreis Niedersachsen verliehen. Damit zeichnen die beiden Verbände besonders hervorragende Leistungen und Projekte rund um das Thema Teilhabe aus. Der diesjährige Sonderpreis ging dabei an die deutsche Band SILBERMOND für ihr gesellschaftspolitisches Engagement. Gewinner in der Kategorie Medien sind Carolin Gißibl und Fabian Melber mit ihrer Reportage zum Thema Sexualität mit Behinderung.
  2. Die Inklusionsbotschafter Janis Geiger und Roland Walter aus Berlin engagieren sich auf vielfältige Weise für die Inklusion und sind besonders im kulturellen Bereich aktiv. Die Projektleiterin des von der Aktion Mensch Stiftung geförderten und von der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) durchgeführten Inklusionsbotschafter*innen-Projektes, Susanne Göbel, sprach mit den beiden, die u.a. derzeit beim Zirkus bzw. als Clown aktiv sind, was sie so alles machen und was es zur Inklusion in ihrem Bereich bedarf.
  3. "Deine berufliche Zukunft in der Selbstvertretung", so lautet der Titel eines Seminars, das die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) in Kooperation mit der LIGA Selbstvertretung an diesem Wochenende in Erkner bei Berlin anbietet. Zum Beginn des noch bis Sonntag dauernden Seminars entwickelten die Teilnehmer*innen heute ihre persönlichen Steckbriefe mit ihren Stärken und Zielen.
  4. Am 12. Juni fand die Eröffnung der neuen Integrationskindertagesstätte der Cooperative Mensch statt. 100 Kinder werden zukünftig in der Kita "Karow KIDZ" im Nordosten der Stadt betreut. Zudem gibt es Fördergruppen für Kinder mit komplexen Beeinträchtigungen, welche individuell betreut und gefördert werden.
  5. Am 12. Juni 2019 haben Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und Bundesarbeitsminister Hubertus Heil in Berlin die Nationale Weiterbildungsstrategie vorgestellt, auf die sich Bund, Länder, Arbeitgeber und Gewerkschaften sowie die Bundesagentur für Arbeit geeinigt hatten. Die Erwartungen sind hoch; so sagte Anja Karliczek, dass Weiterbildung im Beruf in Zukunft zum Arbeitsalltag gehören müsse und stellte einen Innovationswettbewerb „Digitale Plattform Berufliche Weiterbildung“ in Aussicht, um modulare interaktive Lernplattformen zu entwickeln, die einen niedrigschwelligen Zugang zu lebensbegleitenden Weiterbildungsangeboten ermöglichen.Für blinde und sehbehinderte Menschen, die selbstverständlich am Arbeitsleben teilnehmen, stellen sich weitere Frage dazu.
  6. Der Beauftragte der Sächsischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Stephan Pöhler, hat heute gemeinsam mit Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler die Broschüre in Leichter Sprache „Wie wir wählen – Landtags-Wahl 2019“ vorgestellt. „Politische Partizipation und Teilhabe am öffentlichen Leben sollen allen Menschen im Freistaat Sachsen gleichberechtigt möglich und nicht erschwert oder verhindert sein. Am 1. September 2019 findet die Wahl zum 7. Sächsischen Landtag statt und ich freue mich, dass mit der Broschüre ein wichtiger Schritt zur Umsetzung der politischen Partizipation von Menschen mit Behinderungen getan wurde“, betonte Pöhler.
  7. Unter dem Titel "Zuhören – Anerkennen – Nicht vergessen!“ laden der Landtag und die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen zu einer gemeinsamen Veranstaltung am 19. Juni ab 12.00 Uhr in den nordrhein-westfälischen Landtag ein. Im Mittelpunkt stehen Menschen, die als Kinder in Einrichtungen der Behindertenhilfe und Psychiatrie wie auch in Kinderheimen Unrecht und schweres Leid wie beispielsweise Missbrauch und Misshandlungen erlebt haben. Das Land sowie die evangelische und die katholische Kirche wollen mit der Veranstaltung das Schicksal der Betroffenen würdigen und diese um Verzeihung bitten.
  8. Anlässlich des Tages der Verkehrssicherheit am 15. Juni haben sich auf Initiative des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes (DBSV) sieben Verbände und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat zusammengeschlossen. Gemeinsam fordern sie unter dem Motto "Elektrisch fahren tut hörbar gut!" den sofortigen Einbau eines künstlichen Warngeräusches in alle Hybrid- und Elektrofahrzeuge.
  9. Gewaltfreie Kommunikation stand im Mittelpunkt des dritten Weiterbildungs-Wochenendes zu Inklusionsreferent*innen des Zentrums selbstbestimmt Leben in Stuttgart (ZsL). Die Frage, wie die Referent*innen Anliegen zum Thema Inklusion auch bei schwierigen Gesprächspartner*innen möglichst konflikt- und gewaltfrei vorbringen, war dabei nach Informationen von Britta Schade vom ZsL Stuttgart zentral.
  10. Die Arbeit der Unabhängigen Patientenberatung (UPD) wird von den Ratsuchenden offenbar positiv eingeschätzt. Für die aktuelle Förderperiode, welche vom Jahr 2016 bis in das Jahr 2022 reicht, zeigt eine Nutzerbefragung eine hohe Zufriedenheit mit der Beratung in allen betrachteten Bevölkerungsgruppen und bezogen auf alle abgefragten Qualitätsmerkmale. das ergibt sich aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Fraktion.
  11. Udo Lindenberg begeisterte zweimal 10 000 Fans in der Arena von Leipzig. "Udo-pia in Rock, Zorn und Melancholie", titelte heute die Leipziger Volkszeitung. Und wie immer bei der Live 2019-Tour durch Deutschland ließ der Panik-Rocker deutlich seine politischen Überzeugungen gucken. Der 73-Jährige sympathisiert natürlich mit der jungen Bewegung "Fridays for Future", losgetreten von der Schwedin Greta Thunberg mit dem Asperger-Syndrom. Immer mehr Jugendliche gehen wie sie freitags auf die Straße, um die drohende Klimakatastrophe abzuwenden.