Logo der kobinet nachrichten

   
21.11.2002 - 16:15
Neue DIN Barrierefreies Bauen

Krautheim (kobinet) Michael Wolter, Experte für barrierefreies Bauen und Wohnen beim Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. in Krautheim hat den Entwurf zur neuen DIN 18030 Barrierefreies Bauen kritisiert, weil er vom Behindertengleichstellungsgesetz (BGG) abweicht. Das Deutsche Institut für Normung (DIN) hat jetzt den Entwurf zur neuen Norm DIN 18030 herausgegeben, in dem bisherige Vorschriften zum barrierefreien Bauen, wie die DIN 18025 zu Wohnungen und die DIN 18024 zum öffentlichen Bereich, aktualisiert und zusammengefasst werden.

Die Begriffserklärung zur Barrierefreiheit weicht von der Definition im BGG ab. In der neuen DIN gibt es folgende Definition unter Punkt 3.1. Barrierefreiheit «Eigenschaft von Bauwerken, Außenanlagen, Verkehrsflächen und Grünanlagen zur weitgehend gleichberechtigten, selbstbestimmten und gefahrlosen Nutzung durch alle Menschen in jedem Alter, mit unterschiedlichen Fähigkeiten sowie mit und ohne Behinderungen».

Im BGG ist unter § 4 Barrierefreiheit folgende Definition verankert: «Barrierefrei sind bauliche und sonstige Anlagen, Verkehrsmittel, technische Gebrauchsgegenstände, Systeme der Informationsverarbeitung, akustische und visuelle Informationsquellen und Kommunikationseinrichtungen sowie andere gestaltete Lebensbereiche, wenn sie für behinderte Menschen in der allgemein üblichen Weise, ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe zugänglich und nutzbar sind.»

Die Formulierungen der DIN 18030 entsprechen teilweise nicht dem BGG. Aus Sicht als Interessenvertreter für Menschen mit Körperbehinderung sind im Normentwurf einige Barrieren enthalten. Leider sind in dieser Norm auch sämtliche Beispiele entfallen, so dass erstmalige Anwender der Norm nicht sofort erkennen können, was mit einer Anforderung gemeint und wie diese erfüllbar ist. Keine Benachteiligung - eine Forderung des Grundgesetztes - ist erst dann erreicht, wenn alle baulichen Einrichtungen und Erzeugnisse den Grundkriterien der barrierefreien Gestaltung entsprechen.

Bis Ende Februar 2003 besteht die Möglichkeit, Einspruchstellungnahmen an den Normenausschuss zu senden. Der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter startete eine Umfrage zu den Abweichungen im Entwurf der DIN 18030. Meinungen dazu können an pressearbeit@bsk-ev.de gerichtet werden. Die Beiträge werden im BSK-Forum http://www.bsk-ev.de/ veröffentlicht. sch

Der Textenwurf der DIN 18030 ist derzeit nur über den Beuth-Verlag für 55 €uro zu beziehen http://www.normung.din.de/.

 

© 2002 kobinet-nachrichten

Ihr E-Mail-Kontakt zur Geschäftsstelle:
hgh@netzwerk-artikel-3.de
 nach oben zurück 
  Inhalt  
 Drucken 
 Fenster schließen 

Page maintained by
Rolf Barthel   am 27.11.02
 

Diese Seite wurde aktualisiert am  Donnerstag, 01.01.1970, 01:00