Logo: Gute Nachrichten zur Inklusion Copyright: Marleen Soetandi

Sprechblase mit dem Text Einfach erklärt; Susanne GöbelSeit 1. Januar 2018 gibt es Ergänzende unabhängige Teilhabe-Beratungsstellen.

 

In Deutschland gibt es über 500 solcher Beratungs-Stellen.

 

Jetzt gab es die 500-Tausendste Beratung.

Das sind eine halbe Million Beratungen!

 

 

Das NETZWERK ARTIKEL 3 findet:

Eine halbe Million Beratungen ist eine stolze Zahl.

Und deshalb ist das eine gute Nachricht zur Inklusion.

 

 

 

Die Fach-Stelle zur ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung hat diese tolle Zahl in ihrem neuen Rund-Brief bekannt gegeben.

 

Klicken Sie hier: Link.

Dann kommen Sie zu dem Bericht von der Fach-Stelle.

 

 

 

 

Logo Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung
Logo Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung

Wie heißen die Ergänzenden unabhängige Teilhabe-Beratungs-Stellen noch?

 

Sie heißen: EUTB®.

 

Das ® bedeutet:

Der Name EUTB ist geschützt.

Das Zeichen (Logo) ist geschützt.

 

 

 

 

Wobei helfen Ergänzende unabhängige Teilhabe-Beratungs-Stellen?

Die Beraterinnen und Berater unterstützen dabei:

* Welche Regeln gibt es für behinderte Menschen.

* Wie kommt man in diesem Dschungel von allen Regeln und Ämtern für behinderte Menschen klar.

 

 

 

Das sind zum Beispiel Erfolge von den Beratungen:

* Viele behinderte Menschen haben mehr Teilhabe.
Sie versuchen neue Wege zur Teilhabe.

 

* Sie erfahren mehr über das Persönliche Budget.

Persönliches Budget bedeutet: Wie plant man seine notwendigen Hilfen selbst.

 

* Sie bekommen Unterstützung, um in eine eigene Wohnung zu ziehen.

 

* Sie bekommen Infos über Arbeits-Plätze auf dem allgemeinen Arbeits-Markt.

 

 

 

 

Zeichnung; eine Frau berät eine andere Frau
Zeichnung einer Beratung / © Lebenshilfe Bremen - siehe Text-Ende

Hier einige Infos über die Ergänzenden unabhängigen Teilhabe-Beratungs-Stellen:

Dort arbeiten Berater und Beraterinnen.

Sie beraten behinderte Menschen und ihre Angehörigen.

 

 

Viele Berater und Beraterinnen sind selbst behinderte Menschen.

Sie beraten andere behinderte Menschen.

 

In schwerer Sprache sagt man:

Sie machen Peer-Beratung für behinderte Menschen.

Sie wissen, wie es ist, mit einer Beeinträchtigung zu leben.

 

 

 

Andere Berater und Beraterinnen sind Eltern von behinderten Menschen.

Sie beraten andere Eltern von behinderten Menschen.

 

In schwerer Sprache sagt man:

Sie machen Peer-Beratung für Angehörige.

Sie wissen, wie es ist, eine Tochter oder einen Sohn mit einer Beeinträchtigung zu haben.

 

 

Logo Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung
Logo Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung

Klicken Sie hier: Link.

Dann kommen Sie zu einer Internet-Seite.

 

Dort finden Sie die Adressen von allen Ergänzenden Unabhängigen Teilhabe-Beratungs-Stellen in Deutschland.

 

 

 

 

Zeichnung Gesetzesbuch
Zeichnung Gesetz-Buch / © Lebenshilfe Bremen - siehe Text-Ende

Darum gibt es Ergänzende unabhängige Teilhabe-Beratungs-Stellen!

 

Seit 2016 gibt es das Bundes-Teilhabe-Gesetz.

 

Dort steht unter anderem:

In Deutschland muss es ergänzende und unabhängige Teilhabe-Beratungs-Stellen geben.

 

 

 

 

Bild-Nachweis:

Zeichnungen: Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen, Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013